3192: Die Motivation im Verkauf

#Verkaufserfolge #Verkäufer #Verhandlungsziele – Die Motivation eines Verkäufers ist entscheidend für den Erfolg mit dem Verhandlungspartner. Wenn Ihre Verkäufer motiviert sind, spüren das auch Ihre Kunden. Durch die motivierte Darstellung der Verhandlungsziele, steigt die Kaufbereitschaft bei den Kunden. Daher ist die Motivation die Basis für den erfolgreichen Verkauf. Denn andererseits bemerken Ihre Kunden ebenfalls, wenn Ihre Verkäufer unmotiviert sind. Dass sich dieser Umstand negativ auf Ihre Verkaufserfolge niederschlägt, muss keine besondere Erwähnung finden.

verkauf600

Die Motivation ist für Verkaufserfolge verantwortlich
Für Ihre Kunden ist das Gesamtpaket aus Angebot, Preis und Verkäufer wichtig. Wenn Ihr Verkäufer seine Verhandlungsziele überzeugend darstellt, wird sein Verhandlungspartner dies honorieren. So bald der Kunde jedoch bemerkt, dass die Motivation des Verkäufers nicht oder nur mangelhaft vorhanden ist, sinkt auch dessen Kaufbereitschaft und macht alle Verhandlungsziele zunichte. Wenn Ihr Verkäufer seinem Verhandlungspartner kein Interesse signalisiert, werden alle Verkaufsversuche ebenfalls erfolglos bleiben, denn dies hat zur Folge, dass sich Ihre Kunden bei Ihrem Verkäufer nicht wohlfühlen. Fühlt der Kunde sich dagegen bei dem Verkäufer wohl, können alle Verhandlungsziele mühelos erreicht werden.

Mit guter Laune zum Erfolg
Wenn Sie Ihren Verkäufern aufzeigen und erklären, wie wichtig deren Motivation für den Verkaufserfolg ist, lässt sich Ihr Umsatz dauerhaft steigern. Motiv und Ziel des Verkaufs sind dabei eng miteinander verknüpft. Der Erfolg beginnt bereits, wenn der Verkäufer dem Verhandlungspartner zu erkennen gibt, dass er gute Laune hat. Ihre Verkäufer sollten stets gut auf die Verkaufsgespräche vorbereitet sein. Von großer Wichtigkeit sind jeweils der erste und der letzte Eindruck, den Ihr Verkäufer bei seinem Verhandlungspartner hinterlässt. Bemerkt der Kunde schon während der ersten Sekunden die positive Motivation des Verkäufers, hat dieser wichtige Sympathiepunkte gesammelt und rückt näher an seine Verhandlungsziele heran. Er schafft die notwendige Vertrauensbasis, die bei einem Verkaufsgespräch unerlässlich ist. Genau so wichtig ist auch der letzte Eindruck, den der Verkäufer hinterlässt, da er entscheidend für das positive Erinnerungsvermögen des Kunden ist. Strahlt der Verkäufer immer noch genügend Motivation, Verbindlichkeit und Entschlossenheit aus, legt er den Grundstein für zukünftige Käufe des Kunden.

Die richtige Sprache des Verkäufers
Der Verkäufer sollte seine Verhandlungspartner in den Mittelpunkt legen. Mit der richtigen Motivation verdeutlicht der Verkäufer dem Kunden gegenüber klar seine Verhandlungsziele, ist aber dennoch kundenorientiert und weist ihn auf seine Vorteile hin. Wenn die Aussagen des Verkäufers mit sogenannten „Magic Words“ angereichert sind, kann sich auch das positiv auswirken. Magic Words zeigen dem Kunden seine persönlichen Vorteile auf. Adjektive wie „Gewinn“, „Wert“, „Nutzen“ und „Sparen“ zählen beispielsweise zu den magischen Wörtern. Um seine Verhandlungsziele bei seinem Verhandlungspartner durchzusetzen, sollte der Verkäufer Verallgemeinerungen und Unwörter wie „trotzdem“, „aber“ und ähnliche Aussagen vermeiden. Stattdessen sollte er auf präzise und positive Formulierungen zurück greifen. Die Motivation des Verkäufers wirkt sich ebenfalls positiv aus, wenn er versteckte Botschaften nutzt, um seine Verhandlungsziele zu erreichen. Hierdurch führt er den Verhandlungspartner sanft und lenkt dabei das Verkaufsgespräch in die gewünschte Richtung. Auf Einwände sollte der Verkäufer souverän reagieren und Verständnis zeigen. Im Anschluss minimiert er die Anzahl der Einwände, indem er Bestätigungsfragen stellt. Verdeutlichen Sie sich vor jedem Verkaufsgespräch, wie wichtig Ihre Motivation für das Gelingen Ihrer Verkaufsziele ist. (Quelle: Sponsored Post/Bild: Pixabay)

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.